Damen

Damen (139)

Die glorreichste Zeit erlebte der Liestaler Damen Basketball in den 90er Jahren als 3 Damen-Teams im Meisterschaftsbetrieb für Wirbel sorgten. Auf nationalem Niveau träumte der damalige SC Liestal gar von einem Aufstieg in die Nationalliga B. Liestal entschloss sich allerdings für den Breitensport. Jüngst entwickelt sich der Damen-Basketball in eine ähnliche Richtung wie damals - ein Aufstieg in die 1.Liga und eine zweite Equipe werden plötzlich wieder zum Thema. Dazu braucht es aber noch ein hartes Stück Arbeit.

Am letzten Dienstag vor den Weihnachtsferien empfing die zweite Damenmanschaft die Tabellenführer aus Arlesheim in der Frenkenbündten zu einem spannenden Match.

Konzentriert starteten die Liestaler Damen ins erste Viertel und zeigten dabei eine gute, jedoch noch nicht optimale Zonenverteidigung. Das breite Angriffsspiel von Arlesheim zog die Zone auseinander, wodurch sie freie Bahn zum Korb hatten. Gegen Ende des ersten Viertel waren die Gastgeber in der Lage, die Defense enger zu halten und besser gegenseitig zu helfen.

Jeder Punkt musste auf beiden Seiten hart erkämpft werden. Beim Rebound schenkte man sich gegenseitig nichts, trotzdem konnten die Liestalerinnen mit einigen Fastbreaks schöne und schnelle Punkte erzielen. So lautete der Spielstand in der Pause +1 für das Heimteam.

«Gewinnen!» lautet der Beschluss in der Garderobe, schliesslich biss man sich an Arlesheim immer wieder die Zähne aus. Doch wie so oft, kam das dritte Viertel anders als man denkt. Ungenaue Pässe, nachlassende Aggressivität in der Verteidigung und einige schlechte Entscheide bezüglich der Wurfauswahl führte dazu, dass die Arlesheimer Damen deutlich in Führung gingen. Die Umstellung der Defense auf Frau-Frau brachte eine Verbesserung, doch die Defizite des Angriffs konnten damit nicht wett gemacht werden. Einfache Spielzüge wie Give-and-Go oder Pick-n'-Roll wären effizient gewesen, wurden jedoch nicht richtig umgesetzt. Die logische Folge war ein Rückstand von 16 Punkten nach drei Viertel der Spielzeit.

Im letzten Viertel konnten nochmals einige Fastbreaks gemacht werden, doch leider fand der Ball am Schluss nicht immer den Weg in den Korb. Dafür durfte unsere jüngste Spielerin drei Mal den Schritt an die Freiwurflinie machen und erzielte damit fünf Punkte. Die Liestalerinnen konnten das Blatt jedoch nicht mehr wenden und verloren nach einem harten aber fairen Spiel leider mit 56 zu 78.

Liestal Basket 44 – BC Arlesheim 56:78 (33:32)
Frenkenbündten, Liestal. – 17.12.19. – SR: Girardin / Annicciharico .
Liestal: Milowitsch (16), Von Allmen (16), Walther (11), Dillier (5), Diggelmann (2), Donzé (2), Stohler (2), Widmer (2), Wittstich. – Coach: J. Schoene 

Viertelsresultate: 11:14, 22:18, 10:26, 13:20

Mit einem nicht ganz so geplanten holprigen Anfang gewannen die Liestalerinnen mit 68:37.

Zum ersten Mal in dieser Saison begegneten sich die Liestalerinnen und das Team Greifensee. Zuvor war allen klar, dass Greifensee mit nur 10 Punkten gegen den BC Seuzach–Stammheim knapp verloren hatte und somit stellten wir uns auf ein hartes Spiel ein. Zu Beginn des ersten Viertels, unter nicht alltäglichen Lichtverhältnissen in der Gitterlihalle, geling den Liestalerinnen nicht alles so wie sie es sich vorgenommen hatten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase legten sie jedoch diese Müdigkeit hinweg und spielten ihr gewünschtes Spiel. Bis kurz vor der Halbzeit. Leider gab es in diesem kurzen Zeitfenster wieder einen kleinen (sportlichen) Einbruch, der die Gäste aus Greifensee für sich nutzten konnten. So stand zur Halbzeit 37:19 für die Damen aus Liestal.

In der zweiten Halbzeit versuchte Liestal wieder an die guten Leistungen vom Anfang anzuknüpfen, an der Leistung vor dem bereits erwähnten Einbruch. Dies funktionierte mit ein paar sehr schönen Aktionen, die jeweils mit einem treffsicheren Abschluss endeten. Gegen Ende des letzten Viertels war langsam die Puste draussen. Trotz den Höhen und Tiefen von Liestal, gewannen die liestaler Damen mit 68:37.

Damen 1. Liga – Meisterschaft 2019/20
Liestal Basket 44 – Greifensee Basket 68:37 (37:19)
Sonntag 12. Januar 2020 | 15.30 Uhr | Gitterli Liestal
SR: Suchanecki, Bleuel

Liestal: C. Amor, M.-A. Dillier, D. Erni, B. Milowitsch, A. Roth, J. Schoene, T. Wiebe, K. Wiget, M. Zimmerli.
– Coach: R. Schoene

 

 

Trotz Startschwierigkeiten siegen die Liestaler Damen am Dienstagabend gegen BC Allschwil. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, zeigte Liestal was sie können und gewannen das Auswärtsspeil mit 71:20.

 

Startpfiff – der Ball ist im Spiel der Kopf aber noch nicht. Liestal sowie auch Allschwil versuchen das Spiel ins rollen zu bringen, doch es scheint die Spielerinnen sind auf beiden Seiten noch unkonzentriert und langsam. So endet das erste Viertel mit einem mickrigen Punktestand von 3:2. Mit wichtigen Worten des Coaches und Wechsel zu Frau-Frau Defense wird dann weitergespielt. Die Konzentration steigt und somit auch das Zusammenspiel bei Liestal, was bis zur Halbzeit zu einem Vorsprung von 18:11 führt.

Weiter geht’s in die zweite Halbzeit. Systeme werden sauber und schnell durchgespielt, die Trefferquote steigt und die Damen greifen den Korb weiterhin an. Der Kampfgeist ist nun bei beiden Teams geweckt. Mit zunehmender Aggressivität kommen auch viele Fouls und Verletzungen zustande. Liestal entscheidet das Spiel schlussendlich definitiv für sich, als ein Fastbreak nach dem anderen gespielt wird. Mit stolzen 53 gemachten Punkten verlässt Liestal das Feld nach der 2. Halbzeit und setzt das Schlussresultat auf 71:20.

 

 

Telegramm Liestal

Liestal Basket 44 – BC Allschwil 71:20 (18:11)

Neu-Allschwil -10.12.19. – Zuschauer. – SR: P. Bleuel, E. Salih

Liestal: von Allmen (22), Walther (20), Widmer (15), Stohler (4), Dillier (6), Wittstich (2), Donzé (2), Butz, Diggelmann, Coach: J. Schoene.

Viertelsresultate: 2:3, 16:8, 22:1, 31:8

 

Trotz zwischenzeitlichen Unkonzentriertheiten gewinnt das Liestaler Erstliga-Team auch das Rückspiel deutlich gegen Opfikon.

Nach einer hart umkämpften und knapp gewonnenen Begegnung im ProBasket-Cup gegen Seuzach-Stammheim, blieben den Liestaler Damen nur zwei Erholungstage bis zum Aufeinandertreffen gegen die Damen aus Opfikon. Dennoch startete Liestal zügig und mit schönen Kombinationen in die Partie und punktete regelmässig. Den Gästen aus Opfikon schien hingegen in den ersten Spielminuten, bis auf einen Drei-Punkte-Treffer, wenig zu gelingen. Zum Ende des ersten Spielviertels lautete das Score 14:3 für Liestal.

Im zweiten Viertel ging es im ähnlichen Stil weiter. Liestal agierte aufsässig in der Verteidigung, spielte im Angriff clever zusammen und liess sich weitere 19 Punkte gutschreiben. Die Zürcherinnen hingegen hatten weiterhin Mühe ins Spiel zu finden und mussten sich zur bis zur Halbzeitpause mit insgesamt neun erzielten Punkten zufrieden geben.

Nach der Pause merkte man, dass Liestal aus den Fehlern des Spiels zuvor gegen Seuzach-Stammheim wenig mitgenommen hatte. Es entstand erneut der Eindruck, dass die Liestaler Damen mental abwesend waren. Man spielte unachtsam, traf unüberlegte Entscheidungen und verlor dadurch oftmals den Ball. Als logische Konsequenz musste man den dritten Spielabschnitt mit 7:11 an die Gäste abgeben. Im vierten und letzten Spielviertel gelang dem Liestaler Team um Coach Raphael Schoene nochmals eine Leistungssteigerung. Man verteidigte nun wieder konzentriert und druckvoll und legte auch in der Laufbereitschaft zu. Zum Ende der Partie gelang es den Liestalerinnen, dank einem sehenswerten Treffer in allerletzter Sekunde, das Score auf 60:30 hochzuschrauben.

Die Liestaler Damen bedanken sich bei ihren treuen Zuschauern und wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit.

Damen 1. Liga – Meisterschaft 2019/20
Liestal Basket 44 – Opfikon Basket Blizzards 60:30 (33:9)
Sonntag, 15. Dezember 2019 | 15.30 Uhr | Gitterli Liestal
SR: S. Sengsouli, M. Mekkattu

Liestal: C. Amor, M.-A. Dillier, D. Erni, B. Milowitsch, A. Roth, J. Schoene, K. Wiget, M. Zimmerli.
– Coach: R. Schoene

 

 

Showdown im Gitterli!

Letzten Donnerstag trafen die Damen im Gitterli auf das Team aus Seuzach in der ersten Runde des ProBasket Classics Cups. Die Lokalmatadorinnen starteten nach knapp Zwei Minuten Anpassungsphase senkrecht und dominierten mit einer sehr aggressiven und kompakten Verteidigung. Dies führte zu spektakulären Gegenangriffen und sehr oft zu einfachen Punkten. Mit 18 zu 9 ging das erste Viertel zu Ende.

Genau so konzentriert starteten beide Mannschaften in das zweite Viertel. Die Seuzacherinnen angeführt von einer sehr starken und erfahrenen Egedova versuchten immer wieder in das Spiel zu finden mit einem sehr guten Zonenangriff aber die Liestalerinnen waren sehr gut vorbereitet und mental stark und gingen dann auch mit einem komfortablen Vorsprung von 35 zu 20  in die Pause.

Die Anweisungen von Coach Schoene zur Halbzeit waren klar, genau weiterhin kompakt und kämpferisch in der Verteidigung um Würfe aus der Distanz zu provozieren und im Angriff mit Mut und Intelligenz den Korb angreifen. Trotz exzellentem Teamgeist und Einsatz in der Verteidigung fanden die Liestalerinnen den Weg zum Korb im dritten Viertel nicht und natürlich profitierten die Seuzacherinnen davon und holten ihren Rückstand auf. Das dritte Viertel endete 37 zu 35!

Das letzte Viertel musste aus Liestaler Sicht deutlich besser werden im Angriff. Sehr fokussiert starteten die Spielerinnen das Viertel. Es kam nicht zu einfachen Abschlüssen aber die Liestalerinnen punkteten dennoch. Die weiterhin starke Verteidigung und die Unterstützung von einem fantastischen Publikum erlaubte den Liestalerinnen den wohlverdienten Sieg für sich zu entscheiden.

Dies war sehr deutlich das beste und umstrittenste Spiel in dieser Saison. Die Liestal Ladyfires sind eine Runde weiter im Cup aber fokussieren sich schon auf das nächste Meisterschaftsspiel zu Hause gegen Opfikon am Sonntag 15.12.2019 um 15:30 Uhr im Gitterli.

Damen ProBasket Classics 1/8 Finale
Liestal Basket 44 - Seuzach-Stammheim 56:53 (37:35)
Donnerstag., 12. Dez. 2019 | 20.30 Uhr | Gitterli
SR: A. Russo | S. Habich

Liestal: C. Amor, M.-A. Dillier,  J. Schoene, D. Erni,  B. Milowitsch, A. Roth, K. Wiget, M. Zimmerli. – Coach: R. Schoene

 

 

Am Freitagabend traten die Damen der 2. Liga Liestal Basket 44 gegen diejenigen des TV Muttenz Basket an. Nach langem Durchhalten und Kämpfen hat dann Liestal mit etwas Vorsprung den Sieg mit 54 zu 43 eingeholt.

 

Mit 10 Spielerinnen und einigen Liestaler Fans, konnte die Damenmannschaft mit viel Kraft und Motivation ins Spiel steigen. Die Liestaler Damen starteten das Heimspiel mit starken Angriffen und guten Fastbreaks, womit sie sich schon einen kleinen Vorsprung zu den Gegnern ergattern konnten. Die Kraft schien jedoch nach dem ersten Viertel auszugehen, als Muttenz sich gegen unsere Frau–Frau Defense durchzukämpfen schien. Auch einige Turnovers und kleinere Treffequote führten zu einem Vorteil für Muttenz. Nach der ersten Halbzeit stand ein knappes Resultat von 27 – 23 für Liestal.

Nach dem ernüchternden Teamgespräch während der Halbzeitpause, wurde die Strategie für die zweite Halbzeit festgelegt und mit vollem Erfolg durchgeführt. Im 3. Viertel hat sich unsere jüngste Spielerin Moana-May Walther von ihrer besten Seite gezeigt und als Top-scorerin viel gepunktet. Auch die Unterstützung der Fans und starke Zonendefense von Liestal haben uns dann Stück für Stück wieder grösseren Vorsprung verschaff, was schlussendlich auch zum verdienten Sieg führte.

 

Telegramm Liestal

Liestal Basket 44 – TV Muttenz Basket 54:43 (27:23)

Frenkenbündten, Liestal. -29.11.19. – 15 Zuschauer. – SR: (?).

Liestal: Walther (14), Milowitsch (14), von Allmen (12), Butz (6), Stohler (4), Widmer (2), Diggelmann (1), Dillier (1), Donzé, Wible, Coach: J. Schoene.

Viertelsresultate: 18:10, 9:13, 14:12, 13:8

Letzten Donnerstag trafen die Damen im Gitterli auf das Team aus Regensdorf. Die Liestalerinnen starteten gut ins Spiel und gewannen das erste Viertel mit 20 zu 10. Das zweite Viertel zeigte die Liestalerinnen leider nicht von ihrer besten Seite. Turnovers häuften sich und in der Verteidigung liess man die Damen aus Regensdorf einfache Körbe erzielen. Auch gegen die Fullcourt-Press Defense von Regensdorf hatte Liestal Mühe, denn Ball nach Vorne zu bringen. Trotz des schlechten zweiten Viertels konnte man eine 10-Punkte Führung behalten und trennte sich zur Halbzeit mit 34 zu 25.

Die zweite Halbzeit musste deutlich besser werden. Dies gelang den Liestalerinnen teilweise sehr gut und schöne Abschlüsse konnten erzielt werden. Leider war die Verteidigung oft zu lasch, so dass die Regensdorferinnen zu einfachen Abschlüssen kamen. Obwohl vieles im Spiel nicht nach Plan der Liesterinnen lief, zeigten sie einen deutlichen Willen, den Sieg nach Hause zu bringen. Dies taten Sie auch und gewannen mit 58 zu 44.

Das Team fokussiert sich jetzt nun auf das Cupspiel von nächsten Donnerstag. Die Damen treffen auf die ebenfalls bisher ungeschlagenen Damen aus Seuzach. Es wird spannend und der Verein hofft auf eine volle Halle!

Damen 1.Liga - Meisterschaft 2019/20
Donnerstag, 5. Dezember 2019 | 20.45 Uhr | Gitterli
SR: S. Habich | D. Slamaki

Liestal Basket 44 - Regensdorf 58:44 (34:25)
Liestal: B. Milowitsch, J. Schoene, K. Wiget, T. Wiebe, A. Roth, C. Amor, D. Erni, M. Zimmerli. – Coach: R. Schoene

 

Trotz Respekt vor den starken Gegnern aus Olten-Zofingen, wollte Liestal unbedingt mit dem Sieg in der Tasche die Heimreise antreten.

Durch das gute Reboundverhalten der Gegnerinnen, konnten sie mit einer kleinen Führung in das zweite Viertel starten. Auch das zweite Viertel war weniger gut als erhofft. Die Damen aus Liestal konnten ihre Führung nur auf einen Punkt ausbauen. In der zweiten Halbzeit sah es anfänglich wieder sehr gut für die Gegner aus; Sie dominierten die Bretter und konnten so wieder eine Führung ausbauen. Wie zwar schon früh erkannt, aber leider erst spät zu Nutze gemacht, war die konditionelle Überlegenheit der Gäste.

Im letzten Viertel wurde nochmals um jeden Ball gekämpft und viel gerannt. Somit konnte Liestal dieses Viertel deutlich für sich entscheiden, was schlussendlich für den Sieg gesorgt hat.

Damen 1. Liga - Meisterschaft 2019/2020
Freitag, 22. November 2019, 20 Uhr, Kanti Hardwald (Olten)
SR: A. Russo, T. Njueya

BC Olten-Zofingen Whales D1 - Liestal Basket 44 42:46 (26:27)
Viertelsresultate: 13:11, 13:16, 14:8, 2:11

Liestal Basket 44: M.-A. Dillier, C. Amor, J. Schoene, D. Erni, K. Vukadin, B. Milowitsch, K. Wasser, A. Roth,
M. Zimmerli, T. Wiebe, K. Wiget - Coach: R. Schoene

 

Vergangenen Freitag war wieder Action in der Frenkenbündtenhalle angesagt. Das Zweitligateam der Damen traf auf den CVJM Riehen Basket. Liestal gewann diese Partie mit 53:28.

 

Die Liestaler Damen starteten unkonzentriert und schwach ins Spiel. Die erste Hälfte war durchzogen, es gab gute Aktionen mit schönem Zusammenspiel, aber auch unnötige Ballverluste und zweitweise eine halbherzige Verteidigung. Nach einer klaren Ansage durch Jasmine startete das Team nach der Halbzeitpause so richtig durch. Nun wussten alle wieder, wie man Basketball spielt. Die dritte Periode ging mit 21:6 klar an Liestal. Schön waren in dieser Periode die schnellen Fastbreaks mit erfolgreichem Abschluss durch unsere Flügelspielerinnen. Die Defense war auch sehr stark und wir konnten den Gegnerinnen einige Bälle abluchsen. Durch gutes Zusammenspiel konnten die gegnerischen Abschlussversuche gezielt gestört und somit unser Punktestand weiter ausgebaut werden.

 

Die letzten Minuten konnten die Liestalerinnen den erspielten Vorsprung durch sichere Pässe und gute Abschlüsse halten. Wir wollen im nächsten Spiel von Anfang an bereit sein!

 

Liestal Basket 44 – CVJM Riehen Basket – 53: 28 (19:17)

 

Frenkenbündten, Liestal. SR: O. Sen, A. Gurba

15.11.19. 15 Zuschauer

Liestal: Milowitsch (12), Dillier (10), Wiebe (10), von Allmen (8), Bunz (2), Widmer (7), Stohler (4), Donzé.

Viertelsresultate: 8: 8, 11: 9, 21: 6, 13: 6.

Letzten Donnerstag traten die Liestalerinnen zu ihrem vierten Saison-spiel an. Die Gegnerinnen aus Aarau konnten in der laufenden Saison erst einen Sieg für sich verzeichnen und Liestal trat in der Favoritenrolle in das Spiel.

Die Damen aus Liestal zeigten von Anfang an eine solide Leistung und führten nach dem ersten Viertel bereits mit 21 zu 4. Nun galt es, das Tempo und die Leistung hoch zu halten. Dies gelang den Liestalerinnen relativ gut. Teilweise schlichen sich unkonzentrierte Phasen ein, welche zum Glück jeweils nur von kurzer Dauer waren. Zur Halbzeit führte Liestal mit 44 zu 17. Auch für den Rest des Spiels hielten die Liestalerinnen den Druck in der Defense hoch und konnten sich im Angriff immer wieder schöne Abschlüsse heraus spielen. Die Damen holten sich einen verdienten Sieg mit 79 zu 34. Nun gilt es, alle Konzentration und Kräfte auf nächsten Freitag zu fokussieren. Dann spielt Liestal auswärts gegen die starken und bisher ungeschlagene Olten-Zofingen Whales.

Damen 1.Liga - Meisterschaft 2019/20
Donnerstag, 14. November 2019, 120.45 Uhr Gitterli
SR: S. Habich, A. Girardin

Liestal Basket - BC Alte Kanti Aarau 79:34 (44:17)
Liestal Basket: M.-A. Dillier, C. Amor, K. Was-ser, J. Schoene, D. Erni, M. Zimmerli, A. Roth, K. Vukadin, B. Milowitsch, T. Wiebe, K. Wiget. — Coach: R. Schoene

Seite 1 von 10
Go to top