Damen 1.Liga: Step by Step

Archivbild Archivbild

Die Begegnungen gegen Frauenfeld verlaufen meistens knapp und oft ist der Sieg bis zum Ende hart umkämpft. Auch das Rückspiel vom vergangenen Samstag sollte dabei keine Ausnahme sein. Erst im Schlussviertel zeichnete sich ein erfolgreicher Spielausgang für die Liestaler Erstligistinnen ab.

Zwei Dreier aus der Distanz und ein feiner Treffer aus dem Feld. So lautete die Ansage nach vier gespielten Minuten von Lorena Cricco an die Liestaler Damen. Die Aufbau- und Schlüsselspielerin des CVJM Frauenfeld führte und lenkte ihr Team ab dem ersten Ballkontakt und trug selbst mit acht von vierzehn Punkten massgebend zum gelungenen Start der Thurgauerinnen bei. Ab Frauenfelds furiosem Auftritt waren die Liestalerinnen keineswegs überrascht. Man wusste um die Qualitäten des Gastteams und bereitete sich in den Trainings zuvor auf eine enge Begegnung in der heimischen Gitterlihalle vor.

Die Einsatzbereitschaft in der Verteidigung stimmte bei den Liestaler Damen und im Angriff erspielte man sich gute Abschlussmöglichkeiten. Leider vergab man hin und wieder sicher geglaubte Treffer unter dem gegnerischen Korb und beim anschliessenden Kampf um die Rebounds hatte man oft das Nachsehen. Die (zu) tiefe Treffer- und Reboundquote widerspiegelte sich auch auf dem Scoreboard. Nach zwanzig gespielten Minuten musste Liestal mit einem Rückstand von Sieben Punkten in die Kabine.

Auf Liestaler Seite war man davon überzeugt, dass Frauenfelds überdurchschnittliche Trefferquote ein Spiel auf Zeit sein würde. Trotzdem musste man das eigene Spiel verändern, wollte man am Ende des Tages als Sieger vom Feld gehen. Für die zweite Spielhälfte nahm man sich vor das Tempo im Angriff hoch zu halten und durch eine Umstellung der Verteidigung den Druck auf die gegnerischen Aussenspielerinnen zu erhöhen. Ebenso mussten endlich mehr Rebounds her. Der vorgenommene Plan schien aufzugehen und Liestal gelang es nach dem Pausentee innert wenigen Minuten den Rückstand aufzuholen und den Spielstand bis zum Ende des dritten Viertels auf Augenhöhe zu gestalten.

Nach diesem vielversprechenden Spielabschnitt sprach das Momentum für das Heimteam. Während der Aufwind der Liestaler Damen die Gäste aus Frauenfeld spürbar verunsicherte, profitierte man im vierten und letzten Viertel zunehmend von forcierten Würfen der Thurgauerinnen und konnte nach schnell eingeleiteten Gegenangriffen von diesen oftmals nur noch durch Fouls gestoppt werden. Frauenfeld setzte nochmals alles daran das Spiel zu wenden, doch die Liestaler Damen agierten in den Schlussminuten clever im Umgang mit dem Ball und waren fest entschlossen auch das Rückspiel für sich zu entscheiden. 

Team und Coach bedanken sich an dieser Stelle beim Speaker Kevin Müri sowie den anwesenden Zuschauern für die mitreisende Unterstützung. Dies sind Momente, die jedes Basketball-Herz schneller schlagen lassen!

Meisterschaft - Damen 1. Liga
Samstag, 23. März 2019, 18.00 Uhr, Gitterli | SR: Vallat, Pires
Liestal Basket 44 – CVJM Frauenfeld 60:52 (22:29)

Liestal: Schoene, Mastel, Erni, Milowitsch, Dillier, Roth, Zimmerli, Wiebe, Wiget. - Coach: R. Schoene 

 

Rate this item
(2 votes)
Login to post comments
Go to top