Damen

Damen (148)

Die glorreichste Zeit erlebte der Liestaler Damen Basketball in den 90er Jahren als 3 Damen-Teams im Meisterschaftsbetrieb für Wirbel sorgten. Auf nationalem Niveau träumte der damalige SC Liestal gar von einem Aufstieg in die Nationalliga B. Liestal entschloss sich allerdings für den Breitensport. Jüngst entwickelt sich der Damen-Basketball in eine ähnliche Richtung wie damals - ein Aufstieg in die 1.Liga und eine zweite Equipe werden plötzlich wieder zum Thema. Dazu braucht es aber noch ein hartes Stück Arbeit.

Mit grosser Vorfreude reiste man am vergangenen Wochenende zum Auswärtsspiel nach Frauenfeld, in Erwartung auf eine hart umkämpfte Begegnung. Neu im Team und zum ersten Mal dabei war Neuzugang Annick Roth.

Liestal startete mit einer erfolgreichen Zonenverteidigung und konnte im Gegenzug zahlreiche Punkte unter dem gegnerischen Korb erzielen. Zum Ende des ersten Viertels stand es 10:19 für Liestal. Im zweiten Viertel gingen bei den Liestalerinnen einige Würfe daneben und so konnte Frauenfeld dieses Viertel mit 15:12 für sich entscheiden.

Mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung startete Liestal in die zweite Halbzeit. Die Thurgauerinnen holten Punktemässig in den ersten Minuten auf und Coach Schoene reagierte erneut mit einer Umstellung in der Verteidigung. So gelang es Liestal die Führung wieder zu übernehmen und nach drei gespielten Vierteln lautete der Punktestand 42:49.
Im vierten und letzten Spielabschnitt resultierten auf Liestaler Seite zu viele Ballverluste, wodurch die Gastgeberinnen rasch wieder ins Spiel fanden und innert kurzer Zeit zu den Baselbieterinnen aufschliessen konnten.

Erwartungsgemäss kämpfte Frauenfeld bis zur letzten Sekunde, doch am Ende gelang es den Liestaler Damen den knappen Vorsprung zu verwalten und den Sieg mit einem knappen Vorsprung von drei Punkten mit nach Hause zu nehmen.

CVJM Frauenfeld – Liestal Basket 44 | 59:62 (42:49)
Samstag, 19. Januar 2019, 18.15 Uhr – Kantonsschule Frauenfeld
Schiedsrichter: Jaquet N., Brabetz M.

Liestal Basket 44: Erni (15), Roth (13), Smith (10) , Schoene (8), Wiget (8), Ulloa (5),  Culjak (3), Milowitsch, Wiebe, Zimmerli. - Coach: Schoene R.

Vergangenen Freitag hatten die 2. Liga Damen ihr erstes Spiel nach den Weihnachtsferien. Das beste Spiel, um auch den letzen Rest der Weihnachtsgutzi wegzurennen, denn in diesem Spiel hiess es: Kämpfen um am Ball bleiben.



Und das taten die Damen. Trotz des kleinen Rückstandes gaben die Damen ihr Ziel, den Sieg nicht auf und kämpften bis zum Ende.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen, Arlesheim hatte schon nach wenigen Spielminuten mit den Fouls zu kämpfen und Liestal zeigte Präsenz. Vor allem die Centerspielerin Erni punktete viel unter dem Korb.

Im zweiten Viertel konnten viele Distanzkörbe mit einer ambitionierten Zonenverteidigung verhindert werden, jedoch punkteten die gegnerischen Centerspielerinnen oftmals schon fast zu locker durch die entstandenen Löcher. Die Liestalerinnen zeigten aber ein gutes Systemspiel und mehr als einmal konnte durch das geübte System gepunktet werden.

Das dritte Viertel gilt bei den Liestaler als das schwierigste, so auch an diesem Freitag. Ewigkeiten lang fiel kein Korb und so konnte sich Arlesheim stetig einen kleinen Vorsprung schaffen.

Im vierten Viertel gelang es den Damen zwar, am Ball zu bleiben und gleich viele Punkte zu erzielen, doch die kleinen Rückstande der letzten Viertel machten sich bemerkbar.

42:49 endete das Spiel- ein verdienter Sieg für Arlesheim, der den Damen jedoch zeigt, dass ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre!

Eine grosse Unterstützung waren auch zahlreiche Spieler, Spielerinnen und Coaches, die auf der Zuschauerbank mitfieberten. Danke!

 

Liestal Basket 44 –BC Arlesheim– 42: 49 (26: 29)

 

Frenkenbündten, Liestal. SR: D. Schkawerch, Y. Bolauz

18.10.18. 14 Zuschauer

Liestal: Erni (12), Von Allmen (10), De Simone (6), Stohler (5) Schwaiger (5), Wittstich (2), Messerli (1), Müller (1), Butz.

Viertelsresultate: 14: 15, 12: 14, 6: 10, 10: 10.

14.12.2018

Vor den Ferien stand für die Liestaler Damen als letztes Spiel vor den Weihnachten die Begegnung gegen Pratteln an. 

Nach dem Hinspiel gegen Pratteln, welches erst in der letzten Minute aus der Hand gegeben wurde, war ein Sieg in diesem Match Pflicht.

Coach Schoene appelierte vor dem Anpfiff an alle Spielerinnen Verantwortung zu übernehmen. Etwas hektisch begann das Spiel, das Setplay wurde nicht bis zum Ende gespielt und zu früh auf den Korb geworfen. Danach beruhigte sich das Spiel und mit einem Unentschieden konnte das erste Viertel beendet werden.

Im zweiten Viertel klappte das Zusammenspiel bedeutend besser und mit den Fastbreaks von Von Allmen und Mastel konnte ein schöner Vorsprung erarbeitet werden. Die Wurfauswahl wurde ebenfalls besser, womit die Treffequote erhöht werden konnte. Mit zwanzig Punkten im Plus konnte Liestal in die Pause gehen.

Die von Schoene gewählte Konstellation der Spielerinnen funktionierte hervorragend, so dass die wenigen Zuschauer in den Genuss von schön herausgespielten Körben kamen. Man merkte, dass die Chemie im Team zu stimmen schien, die Laufwege und Pässe von Stohler und Von Allmen sich wunderbar ergänzten. Die Spielerinnen von Pratteln schienen einfach noch kein Mittel gegen den Liestaler Angriff gefunden zu haben.

Im letzten Viertel lösten die Gäste die Handbremse und konnten wieder punkten. Doch der Liestaler Schnellzug war unterwegs; sowohl Diggelmann wie Hanafi konnten nochmals wichtige Punkte mit Fastbreaks erzielen. Am Ende wurde das gesetzte Punkteziel kräftig überschritten und Liestal siegte mit doppelt so vielen Zählern.

  

Matchtelegramm:

 

Spielergebnis 72:36

Coach: Jasmine Schoene

Mastel (29), Von Allmen (12), Scharakowski (7), Wittstich (6), Butz (6), Diggelmann (6), Hanafi (6), Schwaiger (5), Stohler (4), Müller. 

1. Viertel 13:13, 2. Viertel 22:2, 3. Viertel 14:4, 4. Viertel 23:17

Soeben erreicht uns die Meldung seitens der ProBasket-Geschäftsleitung, dass das Probasket Classics 1/8-Final-Cupspiel vom kommenden Donnerstag (10.Januar, 20:45 Uhr, Gitterli Halle) abgesagt wird 
und Forfait zu Gunsten von Liestal Basket 44 gewertet wird. Dadurch qualifiziert sich Liestal Basket 44 automatisch für das Viertelfinale.
 
Nach Angaben von GC Zürich wäre ein Missverständnis vorgelegen. Die zweite Equipe hätte für die 1. Mannschaft übernehmen sollen, jedoch würden dem Team wegen diverser Verletzungen und Krankheiten nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung stehen.
 
Folglich findet das Spiel gegen GC Zürich nicht statt und das Event-Spiel wird abgesagt!
 
Ursprungs-Artikel abgeändert am 09.01.2019 durch Liestal Basket 44
 

 

 

Die Liestalerinnen mögens gerne spannend. Diesen Eindruck hat man zumindest, wenn man die letzten Spiele des Damen 2. Liga Team als Zuschauer verfolgt hat. So auch das letzte Spiel gegen den BC Münchenstein am vergangenen Mittwoch im Kuspo Münchenstein.

 

Beide Teams starteten ausgeglichen ins Spiel und ziemlich schnell war klar, dass das kein Spaziergang über den Weihnachtsmarkt werden würde. Coach Schoene erkannte im ersten Viertel ziemlich schnell, dass unsere Zonenverteidigung den Münchensteinerinnen sehr lag, da ihre Nr. 13 von aussen sehr wurfstark war. Schnell wurde auf eine Frau-Frau Defense umgestellt, was zur Konsequenz hatte, dass die Nummer 13 im restlichen Spiel keinen Ball mehr sah. Nachdem diese Gratis-Weihnachtsguetzli Verteilaktion unterbunden war, zeigte sich fortan ein sehr ausgeglichenes Spiel. Dennoch bekundete Liestal vor allem Mühe mit der Nummer 22 von Münchenstein, die einen Grossteil der Punkte unter dem Korb erzielte.

 

Das bekannte dritte Viertel bereitete den Liestalerinnen von Beginn weg keine Mühe, so hatte man sich in der Halbzeitbesprechung darauf geeinigt, dass hier für das Damenteam ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk drin liegen würde, wenn man ab der ersten Minute Gas gibt. Genau das taten die Damen im dritten Viertel eindrücklich und sicherten sich viele Punkte mit schnellen Fastbreaks, einem tollen Zusammenspiel und schönen Würfen von aussen.

 

Leider konnte diese Pace nicht bis zu den letzten Sekunden durchgehalten werden. Man hinkte den Gegnerinnen das ganze letzte Viertel mit einem Rückstand von -1 hinterher. 9 Sekunden vor Schluss gelang es Erni, die unter dem Korb gefoult wurde, die beiden Freiwürfe treffsicher zu versenken, was den Punktestand auf +1 für Liestal schnellen liess. Doch da hatte man schon zu früh mit dem Glühwein angestossen, denn Münchenstein erkämpfte sich (sinnbildlich für das ganze Spiel) durch genau die Nr. 22 einen Treffer unter dem Korb und drehte das Spiel wieder auf -1 für Liestal. Die letzten 4 Sekunden reichten den Liestalerinnen dann leider nicht mehr, um sich vorzeitig zu Weihnachten zu beschenken.

 

Reichlich beschenkt wurden aber die Zuschauer, welche den Weg in die Halle gefunden hatten und einen Krimi der Extraklasse geboten bekamen. An dieser Stelle möchten wir alle uns ganz herzlich bei unseren treuen Zuschauern und Fans bedanken, die uns Spiel für Spiel in der Halle unterstützen. Frohe Weihnachten und bis im neuen Jahr!

 

BC Münchenstein vs Liestal Basket 44 – 42: 41 (19:15)

 

Kuspo Bruckfeld, Münchenstein.SR: J. Siramy, A. Boutry

19.12.2018. 12 Zuschauer

Liestal:, Erni (15), Von Allmen (8), De Simone (7), Zimmerli (7), Messerli (4), Hanafi, Schwaiger, Stohler, Wittstich.

Viertelsresultate: 10:7, 9:8, 12:15, 11:11.

Am 13. Dezember um 20:45 Uhr spielte das Damen- 1. Liga-Team aus Liestal gegen Opfikon Basket. Das Spiel fand in der Ballonhalle in Liestal statt.

Bereits nach kurzer Zeit führte Liestal im ersten Viertel schon. Zu Beginn gelang dem LB44 Team alles ziemlich gut. Das Spiel war etwas einseitig, was im ersten Moment natürlich komfortabel für uns aussah, gefühlsmässig wurde es immer unheimlicher, hatte der Gegner wirklich nichts zu bieten (1. Viertel: 25:6)?

Im zweiten Viertel wurden die Gegnerinnen wacher und das Spiel begann Fahrt aufzunehmen. Das LB44 – Team versuchte das Tempo hoch zu halten und weiter mit einfachen Abschlüssen zu brillieren. Zur Halbzeit stand es 51:24. Bis zu diesem Zeitpunktgelang es dem Heimteam so viel umzusetzen, dass es ein schönes, fast mustergültiges Spiel zu unseren Gunsten ergab (2. Viertel: 26:18).

Im dritten Viertel verspürten wir ein kleines, spielerisches Tief, worauf wir mit Fleiss und Konzentration reagierten und dadurch rasch wieder unseren gewohnten Lauf aufnehmen konnten. Während dieser Periode hatte das Opfikon – Team Zeit, wieder aufzuholen. Sie durchbrachen unsere Defense häufig mit erstaunlicher Leichtigkeit (3. Viertel: 12:15).

Im letzten Viertel wurde das Spiel wieder ein wenig intensiver. Das LB44-Team kam aus dem Tief heraus und es gab für die Heimmannschaft einen schönen Abschluss vor Weihnachten. Das Liestal – Teamgewann mit 82:47 gegen Opfikon Basket (4. Viertel: 19:8).

Liestal Basket 44 – Opfikon Basket 82:47

13.12.2018, Ballonhalle Gitterli

Smith (18), Erni (16), Mastel (12), Vukadin (12), Wiget (8), Ulloa (6), Schöne (5), Wiebe (4), Messerli (1), Zimmerli.

Vergangenen Freitag spielten die 2. Liga Damen von Liestal gegen den schon allzu gut bekannten Gegner Riehen. Mit einem einzigen Punkt gewannen die Damen die Partie- ein Spiel, das Spielerinnen und Zuschauern bis zur letzten Sekunde den Atem nahm.

 

Während sich Riehen von der ersten Sekunde an wach und konzentriert zeigte, starteten die Liestaler Damen mit ausgelassener Stimmung beim Einwärmen. Coach Schoene erinnerte die Damen gleich in der Vorbesprechung des Spiels daran, dass jetzt Aufmerksamkeit von der ersten Sekunde an gefragt war. Mit Biss muss ins Spiel gestartet werden um nicht von Anfang an überrennt zu werden. Und wieder einmal bewies Schoene ihr Gespür- nach weniger als zwei Minuten musste schon das erste Timeout genommen werden, nachdem Liestal durch schwache Zonenverteidigung und langsames agieren gleich vier Punkte kassierte. Nach dem Timeout fingen sich die Damen aber wieder und holten die verschenkten Punkte auf- Von Allmen startete gleich mit zwei Distanzwürfen, die perfekt im Korb landeten. Auffallend waren in allen Vierteln die vielen Fouls. In jedem Viertel waren die vier Teamfouls rasch vergeben und die Spielerinnen der beiden Mannschaften standen insgesamt über 40 Mal an der Freiwurflinie. Liestal verwertete 5 von 18 Freiwürfe, Riehen 6 von 29.

Leider musste Center- Spielerin Vukadin im zweiten Viertel bereits aufgrund der persönlichen Fouls in wärmere Kleidung schlüpfen und durfte ihre Teamkolleginnen weiter von der Bank aus anfeuern- ein grosser Verlust für das Spiel, da Vukadin bisher wichtige Punkte versenkt hatte.

Lustigerweise holte Liestal im dritten Viertel auf, obwohl von Liestal nur sieben Punkte gemacht werden konnten. Erni übernahm grosse Verantwortung und versenkte den Ball immer wieder im Korb. Mit 26 Punkten war sie am Ende die Topscorerin und hatte über die Hälfte der Punkte gemacht.

Das letzte Viertel war ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Schluss- 10 Sekunden vor Schluss verlor Liestal den Ball beim Ausspielen und Riehen konnte noch einen letzten Angriff starten. Zum Glück für die Liestalerinnen wurde blieb der Ball aber ausser Reichweite des Korbes und es konnte glücklich aufgeatmet werden.

Ein Sieg, der den Herzen der Spielerinnen nach den letzten Niederlagen sicherlich gut tut und sie neuen Mut fassen lässt.

 

Liestal Basket 44 –CVJM Riehen – 47: 46 (25: 29)

 

Frenkenbündten, Pratteln.SR: N. Ponnovamoothy, V. Stopnicer

7.10.18. 10 Zuschauer

Liestal:, Erni (26), Von Allmen (9), Vukadin (8), Scharowski (2), Hanafi (1), Wittstich (1), Müller, De Simone.

Viertelsresultate: 14: 14, 11: 15, 7: 3, 15: 14.


Am 9. Dezember um 13:00 Uhr spielte das Damen-Team aus Liestal gegen die starken Gegnerinnen Olten Zofingen Whales (Rang 2.)
Es handelte sich dabei um ein Event-Game mit Speaker, leckerem Essen und vielen Zuschauern. Ein spannendes Spiel stand uns also in der Gitterli-Halle bevor. 
 
Plötzlich der Drei-Minuten-Pfiff. Beide Teams machten sich bereit und alle warteten gespannt auf den Anpfiff. Das erste Viertel startete relativ ausgeglichen. Die Liestalerinnen starteten mit einer Zonen-Defense und viel Konzentration. Die Whales konnten viele Rebounds holen. Die Sache war klar: Liestal musste die Gegnerinnen besser ausblocken um mehr Rebounds zu holen. Beiden Teams sah man den Siegeswillen an. 
 
Mit zwei Punkten Rückstand kamen die Liestalerinen motiviert ins zweite Viertel zurück. Liestal kämpfte sich durchs zweite Viertel mit guten Pässen und einer starken Defense. Die Damen gewannen das zweite Viertel und führten zur Halbzeit  mit 33:30. In der Halbzeit gab Coach Raphael Schoene noch die letzten Tipps und Tricks. Das dritte Viertel startete nicht gut. Liestal gab ungenaue Pässe und die Whales ergriffen die Möglichkeit und konnten 3 mal hintereinander punkten. Jeden kleinen Fehler der Liestalerinnen nutzten die Whales und punkteten so. Das dritte Viertel war zu Ende und es stand nur noch 44 zu 42 für Liestal.
 
Im letzten Viertel war "Kämpfen" angesagt.  Liestal spielte immer noch eine starke Zonen-Defense. Viele Fast-Breaks brachten die Liestaler Damen auch einen Schritt näher ans Ziel! Olten-Zofingen hatte schnell 4 Team-Fouls begangen - jetzt war Liestal nicht mehr zu stoppen. Einen Durchbruch nach dem anderen zum Korb und schon gab es wieder zwei Freiwürfe. So ging es das letzte Viertel weiter und Liestal konnte punkten. Die letzten Minuten wurden langsam runtergespielt bis schlussendlich die Schluss-Sirene ertönte und das Spiel zu Ende war. Liestal gewann mit 60:56. 

Liestal liegt dank dem Sieg gegen die Whales neu auf Rang 2 der Damen 1.Liga. Es war ein sehr aufregender und spannender Match. Es wurde viel gekämpft und Liestal holte sich den Sieg.
Dies war ein sehr erfolgreicher Sonntag-Nachmittag!
 
Liestal Basket 44 - Olten-Zofingen Whales 60:56 (33:30)
09.12.2018, Ballonhalle Gitterli, 100 Zuschauer 
Kerstin Culjak (15), Daniela Erni (12), Joanna Smith (10), Kathrin Wiget (9), Jasmin Schoene (8), Kristina Vukadin (5), Helena Mastel (1), Nicole Ulloa, Tamara Wiebe.

Diesen Sonntag (9.Dez, 13:00 Uhr) ist es endlich soweit. Unsere Damen empfangen im Derby die Olten-Zofingen Whales.  Wir freuen uns auf ein grosses Basketball-Fest

Das Spiel wird als Event-Game mit DJ, Speaker und Kiosk durchgeführt. Wir freuen uns auf möglichst viele Zuschauer im Gitterli!
Wir bitten euch bereits um 12:30 Uhr eurePlätze in der Halle einzunehmen. Wir erwarten ein spannendes Spiel! In den Viertelspausen gibt es Wurfwettbewerbe für unsere Junioren/Juniorinnen. In der Spielhälfte
gibt es den Dribble Slalom für die Minis. Am Spiel verteilen wir unseren Fans wie jedes Jahr Weihnachtsmützen. Laut Wetterprognosen herrschen regnerische und kalte Temperaturen, also ab in die warme Halle!
Kommt vorbei und nimmt ein paar Zuschauer mit! 

Liestal Basket 44 vs Olten Zofingen Whales
Damen 1.Liga Probasket
So, 9.Dez, 13:00 Uhr

Am Dienstag, 4. Dezember traten die Damen 1. Liga zum Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger LK Zug an. Die Damen starteten konzentriert in das Spiel und erspielten sich innert wenigen Minuten einen Vorsprung von über 10 Punkten. Man hätte fast meinen können, dass dies ein einfaches Spiel werden würden. Doch falsch gedacht. Die Defense der Liestalerinnen liess zunehmen zu wünschen übrig. Man liess den Zugerinnen viel Platz und durch zunehmende Fouls auf Seite von Liestal holte sich Zug viele Punkte von der Freiwurflinie. Das zweite Viertel entschied Zug für sich und zur Pause stand es 29:21 für Liestal.

Die Liestalerinnen haben noch nicht gezeigt, was in ihnen steckt. Für die Damen war klar, in der zweiten Halbzeit mussten sie die Konzentration in der Offense und Defense deutlich steigern und auf dem Feld musste mehr Kampfwille gezeigt werden. Dies gelang den Damen nur teilweise. Zug holte bis auf -2 Punkte auf und setzte so die Liestalerinnen unter Druck. Die Damen konnten sich dann aber doch noch rechtzeitig fassen. Schöne Spielzüge und Fastbreaks wurden herausgespielt und insbesondere Smith übernahm in der kritischen Phase Verantwortung und verwerte wichtige Körbe. Auch in der Verteidigung machte man die Wege zu und Zug hatte zunehmend Mühe zum Korb zu ziehen. So konnten sich die Liestalerinnen Schritt für Schritt absetzen und holten sich schliesslich den Sieg mit 64 zu 50.

Gute Besserung an Biljana Milowitsch, welche im ersten Viertel leider mit starken Rückenschmerzen aus dem Spiel musste.

Das nächste Spiel für die Damen 1. Liga steht bereits am Sonntag gegen Olten-Zofingen Wahles an. Die Wahles gehören wie Liestal zu den Favoritenteams in der 1. Liga, man darf also ein spannendes Spiel erwarten.

LK Zug Basket - Liestal Basket 44 50:64 (21:29)
Dienstag, 4. Dezember 2018, 20.15 Uhr, Sporthalle Zug | SR: Sakotic, Dzonic

Smith (16), Wiget (13), Schoene (11), Vukadin (8), Erni (8), De Simone (4), Ulloa (2), Wiebe (2), Milowitsch. - Coach: R. Schoene

Viertelsresultate: 7:14, 14:15, 16:14; 13:21

 

ProBasket: D1L Spielplan und Tabelle

 

Seite 4 von 11
Go to top